Zur Werkzeugleiste springen

Köpflein dreh dich – der neue TurnSmoke von ShishaOfen

Seit ich meinen OneSmoke habe, liebe ich dieses Ding wirklich. Eine Kohle rein, rauf auf den Hot Shot RT, eine Stunde Genuss. Genau richtig für ein Köpfchen am Feierabend. Jetzt setzt Shishaofen quasi noch einen drauf … oder besser drunter – den TurnSmoke.

Die Idee dahinter ist einfach und clever. Man packt Tabak in die Box, zuschrauben, auf den Halter setzen und den OneSmoke vorgeheizt drauf. (Der Ton-Halter auf dem Bild ist noch nicht final, das ist nur ein Prototyp.) Hat man die erste Stunde geraucht und geht dem OneSmoke langsam die Luft aus, dann nimmt man den OneSmoke einfach runter und dreht den TurnSmoke um. Nun hat man den Tabak, der im Kopf normal ganz unten landete und oft unverbraucht weggeworfen wird, ganz oben auf. OneSmoke frisch bestücken mit einer neuen Kohle, und weiter gehts. Soviel zur Theorie. 🙂

Ich hab nun schon paar Selbstversuche hinter mir. Es braucht etwas länger bis man los rauchen kann. Das ist ja auch klar, denn die Hitze muss sich ja auf die Alubox übertragen. Aber dann – Geschmack pur. Und selbst nach dem Umdrehen, ich hab das Gefühl als hätte ich nen neuen Kopf gebaut. Der Geschmack ist wieder top und der Tabak wird viel gleichmäßiger aufgebraucht. Ok, es kommt auch auf den Tabak an, ganz klar. Aber mit einem wirklich hochwertigen Tabak (Social Smoke, ist meiner Meinung nach ein Top Produkt ohne Tadel) konnte ich sogar mal zwei Stunden Pause machen, umdrehen und neu anrauchen. Top Geschmack und wieder fast ne Stunde Rauchvergnügen. Was will man also mehr? Ich bin begeistert.

Die Reinigung ist auch sehr einfach, die Alubox lässt sich bequem spülen und reinigen. Keine Rückstände, kein Geschmack vom Tabak davor, nix.

Fazit:
Ich kann euch nur empfehlen, probiert ihn aus. Ich persönlich bin begeistert und werde ihn mit Freude weiter nutzen.  Ein Top Produkt

 

#TurnSmoke #OneSmoke #Shishaofen

 

   

 

Kopfbau – so klappt der Einstieg

Heute hab ich mal ein Thema, das viele beschäftigt: der Kopfbau. Ich will einen kurzen Einstieg hier bieten und vor allem zeigen, dass man sooo viel nicht falsch machen kann.

Wie ihr an den Bildern sehr, hab ich mir einen sehr beliebten Kopf als Beispiel genommen: den KS Appo Stein-Ton-Kopf. Ich rauche ihn am liebsten mit Sieb (Seflex normal).

1) Kopf nehmen

2) Sieb rein (geht leichter finde ich)
Nun kommt es drauf an mit was ihr rauchen wollt. a:Kamin, b:Lotus oder c:OneSmoke.

3) Tabak locker flockig reinfallen lassen
a) bis etwas über den Rand. Der Kamin hat ohnehin noch etwas Abstand
b+c) bis zum Rand. Beim Lotus tauchen die Noppen in den Tabak etwas ein, dann habt ihr Kontakt, oder der OneSmoke hat etwas Luft, dann habt ihr Abstand. Klappt beides gut, keine Sorge.

4) Anfeuern. Die Kohlen sollten immer gut durchgeglüht sein, das heißt keine schwarzen Flecken irgendwo auf der Kohle. Wenn ihr die Kohle in der Zange haltet und drauf blast, sollte es überall schön rot aufflammen. Dann ist sie richtig.
a) Je nach Tabak und Kohlen 3-4 Stück auf den Kohlesieb legen. Zum Anrauchen ruhig etwas näher an den Kamin und dann … erstmal warten. Nach 1-2 Minuten könnt ihr mal langsam anfangen zu ziehen. Der Appo braucht etwas, um auf Touren zu kommen.
b) 2 Kohlen rein, Deckel drauf, Lüftungsöffnungen geschlossen. Warten. Ebenfalls nach 1-2 Minuten anziehen.
c) 1 Kohle rein, wieder warten. Da ihr den Boden schon mit auf dem Anzünder hattet (hoffe ich), könnt ihr recht schnell anrauchen. Nach 30 Sekunden sollten sich erste Ergebnisse zeigen.

5) Hitzemanagement – zu wenig
Ist zu wenig Hitze da, habt ihr zwar etwas Geschmack, der Rauch will aber nicht so recht nachkommen und eure Bowl bleibt oben nur „neblig“. Dann solltet ihr drüber nachdenken, mehr Hitze zu geben.
a) Kohle weiter nach innen. Wenn ihr schon ganz innen seid, Kohle nach aussen und eine dazu. Bei Bedarf dann auch weiter rein.
b) Öffnungen zu. Normal ist immer genug Hitze da, wenn man etwas wartet.
c) Auch hier reicht die Hitze normal. Wenn nicht, noch ne (kleine/halbe) Kohle oben durch die Öffnung drauf.
Wichtig hier: Lasst dem Kopf Zeit, sich der Veränderung anzupassen! Grade beim Appo werdet ihr etwas warten müssen, bis er die Hitze wieder etwas abgibt

6)Hitzemanagement – zu viel
Wenn ihr raucht merkt ihr instinktiv, wann es zu viel wird. Zumindest geht es mir so. Ist zu viel Hitze da, ist der Rauch zwar weiß und dicht, aber … wie soll ich es beschrieben … für mich schmeckt der Rauch dann seifig. Als „Nichtraucher“ (zumindest was Zigaretten angeht) muss man langsam husten, man bekommt ein Kratzen im Hals usw. Das ist ein Zeichen, dass zu viel Hitze da ist.
a) Kohlen ganz nach außen. Wenn sie schon ganz außen sind, nicht scheuen, eine runter zu nehmen. Es kam bei mir auch schon vor, dass ich am Ende nur noch 2 Kohlen drauf hatte, der Geschmack aber ok war. Perfekt.
b) Erst Öffnungen auf, wenn das nicht reicht, Deckel runter. Und wenn das alleine nicht hilft, ruhig auch mal eine Kohle raus.
c) passiert eigentlich eher selten
Wichtig auch hier: dem Kopf Zeit lassen!

Und nun mal ran. Es ist nicht schwer und ihr solltet schon sehr gute Ergebnisse erzielen. 🙂

#KS #KSAppo #Appo #OneSmoke #ShishaOfen #Kopfbau #Kaloud #Lotus

 

Chaos Comic Edition – machen die fünf eine gute Figur?

(Bild: Facebook von CHAOS Finest Hookah Tobacco )

 

Wir haben beim Treffen des Hookahshop Pforzheim mal alle 5 neuen Sorten der Chaos Comic Serie geraucht und ein erstes Fazit gezogen:

Dj Old School (Zimt/Kaugummi):
Zimt und Kaugummi, erinnert schön an die „roten Kaugummis“. Die Aromen waren gut und geschmacklich solide. Guter Stoff.

Mr. Roboto (Drachenfrucht):
Fruchtige Bombe, die Drachenfrucht zu erschmecken ist schwierig, aber insgesamt ein echt guter Tabak, hat uns gut gefallen.

Muscle Man (Kokos):
Die Kokosnuss kommt ganz gut durch (manchmal auch etwas die Schale leider, etwas holzig), im Abgang sehr deutlich Karamell und Toffee. Kann man gut rauchen.

Wild Sheriff (Pfirsich Schwarztee):
Hier muss ich sagen, dass ich schon besseren Pfirsich hatte. Der Tabak ist solide, der Tee schwierig zu erkennen, aber ebenfalls ein solider Tabak. Auch er wird seine Freunde finden.

Sensei (Grüntee Limette):
Man muss etwas auf den Tee warten, aber dann kommt er. Geschmacklich in Ordnung. Auch hier haben wir einen soliden Tabak, allerdings meiner Meinung nach ohne Höhen und Tiefen.

 

Fazit:
Wie ihr mich kennt gebe ich mich noch nicht mit nur einem Rauchgang zufrieden. Dieses Ergebnis entspringt einem ersten kurzen Test. Ich werde gerne in Muse mir nochmal alle Sorten zu Gemüte führen und dann nochmal mit verschiedenen Setups Testen.

Meine Rangliste:
Am besten gefallen haben mir persönlich bisher der Mr. Roboto und der DJ Old School. Das Mittelfeld bildet der Muscle Man und am Ende (wenn man das so nennen kann) rangieren Sensei und Wild Sheriff. Zugegeben, die Tee Noten sind äußerste schwierige Aromen. Zu wenig und sie gehen unter, zu viel und sie wirken sich negativ aus. Alles in allem ist zu sagen, dass der Tabak wirklich gut ist, es ist kein schlechter Tabak dabei und jeder der Geschmäcker wird sicher seine Liebhaber finden.

 

 

Natürlich auch bald bei http://hookahshop-pforzheim.de erhältlich !

#chaos#comic#HookahshopPforzheim